Ausbildung zum Maskenbildner

Wer auf der Suche nach einer passenden Ausbildung für sich ist, sollte sich im Vorfeld Gedanken machen, welche Aspekte für positiv und welche als negativ empfunden werden. Wer etwa einen sehr strikten und klassischen „nine-to-five“ Job möchte, zeichnerisch unbegabt ist und mit Schminke sehr wenig am Hut hat, sollte daher auf keinen Fall die Überlegung anstellen, eine Maskenbildner Ausbildung anzustreben.

Warum gerade Maskenbildner?

Phantasievolle Menschen, die nicht nur sehr kreativ, sondern auch äußerst kontaktfreudig sind, einen Faible für Ästhetik haben und zudem noch gerne den Bleistift für Zeichnungen schwingen, können jedoch sehr wohl den Gedanken fassen, eine dementsprechende Maskenbildner Ausbildung zu beginnen. Wer schon eine gewisse Erfahrung im Bereich Kosmetik oder Friseur hat, hat zudem auch schon ein paar Vorteile, wenn er sich für eine Maskenbildner Ausbildung entscheidet. Vor allem Personen, die in den oben genannten Bereichen bereits eine Ausbildung genossen, werden bevorzugt behandelt und mit offenen Armen empfangen, damit sie eine dementsprechende Ausbildung absolvieren können. Schlussendlich besitzen jene Personen schon eine Art Grundwissen, welches beim Maskenbildner von Vorteil ist. Bei der Maskenbildner Ausbildung ist der Name schon Programm. Denn hier lernt der Interessent all jene Facetten der Gestaltung von Masken. Das bedeutet, dass nicht nur Skizzen und Entwürfe angefertigt werden, sondern auch Perücken und Haarteile, plastische Gesichts- und Körperteile und auch eigene Schminkstile entwickelt werden. Der Schauspieler muss ja schließlich, bevor er sein großes Werk vor der Kamera präsentiert, nicht nur frisiert, sondern auch dementsprechend geschminkt werden. Fixe und starre Arbeitszeiten gibt es selten; vorwiegend steht auch kein klassisches Büro zur Verfügung. Der Arbeitsplatz ist die Fernseh- und Filmkulisse; die Dienstzeit dauert so lange, wie lange gedreht wird. Neben Film- wie Fernsehstars, können auch Engagement im Opernhaus oder Theater warten. Abwechslung ist mit Sicherheit garantiert!

Dein Beruf – so könnte er aussehen!

Du sitzt gerade hinter der Bühne; tosender Applaus ertönt und du weißt, dass es jetzt schnell gehen muss. Die ersten Vampire kommen zu dir, die du nachschminken musst. Nach der nächsten Szene kommt ein frisch gebissener Mensch zu dir; deine Aufgabe: verwandle ihn in einen Vampir. So oder so ähnlich kann sich etwa deine Arbeitszeit am Set von „Tanz der Vampire“ anfühlen. Ein Traumjob? Glaubst du, dass dir diese Art der Arbeit gefällt? Dann bist du mit Sicherheit richtig in der Maskenbildner Ausbildung. Weil vielleicht schminkst du nächste Woche schon die Darsteller von anderen Musicals oder krönst deine Karriere am Filmset einen neues Blockbusters. Langweilig wird dir sicher nie werden. Und genau das schätzen auch all jene, welche den Beruf des Maskenbildners ausüben.

Die Ausbildung

Die Maskenbildner Ausbildung dauert drei Jahre. Die Ausbildung wird als dualer sowie schulischer Lehrgang angeboten. Jedoch gibt es nur sehr wenige staatliche Berufsschulen, welche eine Maskenbildner Ausbildung anbieten. Staatliche Schulen gibt es nur in Berlin, Köln oder Hamburg. Auch wenn keine vorgeschriebene Vorbildung erforderlich ist, werden jedoch bevorzugt Azubis mit einem Hochschulabschluss eingestellt. Vorwiegend wird aber auf Grund der beruflichen Vorbildung selektiert. Denn Fakt ist: Nicht jeder hat das Zeug und die Eignung für eine Maskenbildner Ausbildung. Wichtig ist, dass du schon über eine abgeschlossene Ausbildung verfügst oder ein dementsprechendes Praktikum absolviert hast. Welche Bereiche bevorzugt aufgenommen werden? Das sind Friseure, Kosmetiker und auch Visagisten. Nur nicht entmutigen lassen, wenn eine derartige Vorkenntnis noch nicht gegeben ist. Auch wenn viele Schulen Personen bevorzugen, die Erfahrungen in diesen Berufen gesammelt haben oder gar eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen, ist dies kein Muss und schon lange keine Grundvoraussetzung, dass eine Maskenbildner Ausbildung begonnen werden kann. Viele Schulen, die eine Maskenbildner Ausbildung anbieten, haben unterschiedliche Einstellungskriterien.

Welche Schulen und Einrichtungen bieten dementsprechende Ausbildungen an?

Neben zahlreichen Maskenbildner-Schulen in ganz Deutschland kann man in München und Dresden  auch an Hochschulen den Studiengang Maskenbild für Theater und Film absolvieren.

Bayerische Theaterakademie
August Everding
Studiengang Maskenbild
Prinzregentenplatz 12
81675 München
www.theaterakademie.de

Hochschule für Bildende Künste Dresden
Referat für Studienangelegenheiten
Studienrichtung Maskenbild
Güntzstraße 34
01307 Dresden
www.hfbk-dresden.de

Warum du den schönsten Job der Welt hast

Der Maskenbildner muss nicht nur kreativ sein; er muss auch jede Menge Ausdauer und Fingerspitzengefühl an den Tag legen. Ebenfalls ist eine ausgeprägte Phantasie von Vorteil und in vielen Bereichen auch sehr wichtig. Vor allem dann, wenn deine Meinung gefragt ist und du Entwürfe präsentieren sollst. Kontaktängste sind fehl am Platz; Stressresistenz dein zweiter Vorname. Natürlich kann es stressig werden und natürlich kann die Arbeit länger als gedacht dauern. Natürlich musst du auch Fremdsprachen beherrschen. Vorweg natürlich die englische Sprache. Denn wenn du im Theater, in der Oper oder auch am Film- oder Fernseh-Set bist, heißt das noch lange nicht, dass alle der deutschen Sprache fähig sind. Vor allem dann nicht, wenn du bei einer internationalen Produktion tätig bist. Ebenfalls musst du körperliche Kriterien erfüllen. Chronische Krankheiten, wie etwa Probleme mit der Haut oder dem Rücken, können eine Maskenbildner Ausbildung unmöglich machen. Vor allem darfst du nicht vergessen, dass du nicht nur lange Stehen, sondern vielleicht auch stundenlang sitzen musst. Fitness ist ein wesentlicher Aspekt, auch wenn das viele Personen, die am Anfang ihrer Maskenbildner Ausbildung stehen, nicht glauben möchten.

Ein paar Informationen, die du vielleicht für dein Vorstellungsgespräch benötigst

Hast du gewusst, dass die Masken, die bei Filmen oder im Theater verwendet werden, eigentlich nur noch geschminkt werden müssen? Seit Jahren werden nämlich Masken, die zum aufsetzen sind, von der Schminkmaske verdrängt. Vielleicht hast du auch gewusst, dass die Maske ihre Wurzeln im Kult hat. Selbst heute verwenden viele Naturvölker noch Masken, wobei der Sinn darin liegt, dass bei Ritualen den Schutzgottheiten gedient wird bzw. böse Geister abgeschreckt werden sollen. Es gibt aber auch Länder, in denen das Strafmaß erhöht wird, wenn der Kriminelle mit einer Maske gegen das Gesetz verstoßen hat. Viele Länder verbieten auch das Tragen der Maske bei Versammlungen oder Demonstrationen. Vor allem deshalb, weil dadurch die Gefahr erhöht wird, dass im Schutz der Anonymität Gewalt sowie Krawall ausgeübt wird.

Ziel erreicht: Die Ausbildung kann beginnen

Du hast es geschafft und beginnst die Maskenbildner Ausbildung? Dann darfst du dich auf spannende Aufgaben freuen. Vor allem wirst du automatisch zum Experten in Schönheits- und Styling-Fragen. Mach dir bewusst, dass nicht nur Fernsehstars, Theaterschauspieler oder Kino-Größen deine Meinung wissen und dein Können sehen wollen; auch Freunde werden um deinen Rat fragen und vielleicht – vor Ballveranstaltungen – deine Hilfe aufsuchen, damit du sie schminkst oder stylst. Du erfährst während deiner Maskenbildner Ausbildung die unterschiedlichen Frisur-Arten, welche wann getragen wurde und kannst – von mittelalterlich bis hochmodern – dein Gegenüber schminken. Die Maskenbildner Ausbildung ist eine Art Zeitreise, in welcher du jede Epoche durchlebst. Ebenfalls wirst du lernen, wie dreidimensionales Make-Up aufgetragen wird. Künstliche Wunden, Verletzungen – Gelatine und Latex werden deine besten Freunde werden. Und du wirst vielleicht selbst einmal vor Masken zurückschrecken, die du angefertigt hast, weil sie fürchterlich gruselig sind; wenn der Fall eingetreten ist, dann bist du wirklich ein Experte auf deinem Gebiet.

Nach der Ausbildung ist vor dem Job!

Doch wenn die Maskenbildner Ausbildung vorbei ist, steht dir noch ein langer Weg bevor. Denn der Job ist nicht einfach; schon deshalb nicht, weil du dich immer wieder aufs Neue vorbereiten und bewerben musst. Dreharbeiten dauern oft bis spät in die Nacht; viele Einstellungen müssen wiederholt werden und die Schminke, die Haare oder auch die Wunden müssen immer gleich aussehen und perfekt sitzen. Selbst nach zwölf Stunden musst du noch soviel Konzentration haben, dass du bereits blind dein Gegenüber schminkst und stylst. Keine Sorge – auch wenn es im ersten Moment hart klingt, hast du natürlich alles während deiner Maskenbildner Ausbildung gelernt. Du weißt, wie du etwas machen musst und du weißt, dass du mit Sicherheit den abwechslungsreichsten und spannendsten Job hast, den man sich nur vorstellen kann. Natürlich stehen die Chancen gut, dass du relativ schnell ein Jobangebot erhältst, wenn du von einer bekannten und renommierten Schule kommst. Aber auch kleinere Schulen ermöglichen dir eine umfangreiche Maskenbildner Ausbildung, sodass du keine Sorgen haben musst, wenn deine Schule keinen renommierten Namen hast. Schlussendlich hast du das Werkzeug nur in die Hand bekommen – zeig allen, dass du damit auch umgehen kannst!

Du bist geeignet, weil folgende Punkte auf dich zutreffen:

Doch warum solltest du eine Maskenbildner Ausbildung starten? Vielleicht, weil du schon im Kindesalter deine Puppen angemalt hast? Vielleicht wolltest du auch immer wieder deine Freunde oder deine Eltern schminken bzw. warst schon immer kreativ und hast gerne gezeichnet? Vielleicht hast du auch gerne Kontakt zu Menschen oder hast bemerkt, dass ein klassischer „nine-to-five“ Job gar nichts für dich ist. Wenn du einen dieser Punkte erfüllst, solltest du sehr wohl mit dem Gedanken spielen, eine Maskenbildner Ausbildung zu beginnen.

Münchner MaskenbildnerInnen